VHDL17 DWOG 231200
  
  Deutscher Wetterdienst
  
  10-Tage-Vorhersage für Deutschland
  
  von Montag, 26.02.2018 bis Montag, 05.03.2018
  
  ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach
  
  am Freitag, 23.02.2018, 13:30 Uhr
  
  
  
  Dauerfrostperiode, mit mäßigen bis strengen, teils sehr strengen 
  
  Nachtfrösten, an der Ostsee Schneeschauer.
  
  
  
  Vorhersage für Deutschland bis Freitag, 02.03.2018,
  
  Am Montag ist teils hochnebelartig bewölkt, teils sonnig. Im 
  
  Nordosten gibt es besonders in Ostseenähe teils kräftige 
  
  Schneeschauer, strichweise sind mehr als 10 cm Neuschnee möglich. Bei
  
  frischem, stark böigem Nordostwind besteht dort zudem die Gefahr von 
  
  Schneeverwehungen. Tagsüber stellt sich verbreitet Dauerfrost ein mit
  
  Werten nahe am Gefrierpunkt im Nordwesten und bis zu -8 Grad im 
  
  Süden. Dazu weht ein mäßiger, mitunter böig auffrischender 
  
  Nordostwind mit Windböen im Westen und Südwesten Deutschlands und 
  
  Sturmböen in den Hochlagen einiger Mittelgebirge. 
  
  In der Nacht zum Dienstag fallen an der Küste weitere Schneeschauer, 
  
  aber auch sonst kann es im Norden und Osten hier und da etwas 
  
  schneien. Gleiches gilt für den Alpenrand und das südliche Vorland. 
  
  Dazwischen ist es teils klar, teils hochnebelartig bedeckt. Die 
  
  Temperatur geht auf -4 bis -9 Grad, in der Mitte und im Süden auf -9 
  
  bis -16 Grad, in Mittelgebirgstälern unter -20 Grad zurück.
  
   
  
  Am Dienstag ist es im Norden und in der Mitte wechselnd wolkig, ab 
  
  und zu fällt Schnee. An der Küste schneit es mitunter kräftiger, an 
  
  der Ostsee besteht die Gefahr von Verwehungen. Nach Süden zu scheint 
  
  die Sonne öfter, lediglich an den Alpen stauen sich die Wolken und es
  
  kann auch dort etwas schneien. Mit Höchsttemperaturen zwischen 0 und 
  
  -8, im östlichen Bergland und am Alpenrand um -10 Grad bleibt es 
  
  hochwinterlich kalt. Der Wind weht meist mäßig aus Nordost. An der 
  
  Ostseeküste und auf höheren Berggipfeln kann es stürmische Böen 
  
  geben.
  
  In der Nacht zum Mittwoch ist es im Norden wechselnd, in der Mitte 
  
  auch gering bewölkt und es gibt vor allem im Küstenumfeld weitere 
  
  Schneeschauer, die an der Ostsee und im Bergland auch kräftiger sein 
  
  können. Nach Süden hin ist es teils klar, lediglich an den Alpen 
  
  fällt aus dichten Wolken noch etwas Schnee. Die Temperatur geht auf 
  
  -6 bis -14, im Süden und im östlichen Mittelgebirgsraum auf -12 bis 
  
  -20 Grad zurück. Bei klarem Himmel über Schnee kann es kälter als -20
  
  Grad werden.
  
  
  
  Am Mittwoch ist es im Norden und der Mitte wechselnd bewölkt und im 
  
  Küstenumfeld fallen weitere Schneeschauer, die regional auch 
  
  kräftiger ausfallen können. Im Süden und Südwesten kann bei meist nur
  
  geringer Bewölkung länger die Sonne scheinen. Die Temperaturen 
  
  erreichen Höchstwerte zwischen -1 und -6 Grad, im östlichen 
  
  Mittelgebirgsraum sowie an den Alpen um -7 Grad. Der Wind weht 
  
  überwiegend mäßig und stark böig aus Nordost. An den Küsten sowie in 
  
  Kammlagen der Mittelgebirge sind starke bis stürmische Böen zu 
  
  erwarten. 
  
  In der Nacht zum Donnerstag fallen vor allem im Umfeld der Ostsee aus
  
  dichter Bewölkung weiter Schneeschauer. Ansonsten ist überwiegend 
  
  gering bewölkt oder klar und trocken. Die Temperaturen sinken auf 
  
  Minima zwischen -5 Grad an der Nordsee und -16 Grad im Südosten, über
  
  Schnee werden lokal Werte bis -20 Grad erreicht. 
  
  
  
  Am Donnerstag und Freitag sind im Nordosten und dort bevorzugt im 
  
  Küstenumfeld bei wechselnder bis starker Bewölkung weitere 
  
  Schneeschauer zu erwarten. Ansonsten ziehen auch im Süden dichtere 
  
  Wolkenfelder auf, die Niederschläge bringen. Zunächst fällt dabei 
  
  Schnee, der Richtung Rhein in Regen übergehen kann. Dort besteht 
  
  vorübergehend die Gefahr von Glatteis durch gefrierende 
  
  Niederschläge. In der Mitte ist es noch heiter bis wolkig und trocken
  
  und vor allem nach Westen zu auch länger sonnig. Die Höchstwerte 
  
  liegen dabei zwischen 0 und -7 Grad am Donnerstag und 2 bis -5 Grad 
  
  am Freitag.
  
  Nachts sinken die Temperaturen auf -4 bis -12 Grad, über Schnee im 
  
  Südosten bis -15 Grad. 
  
  
  
  
  
  Trendprognose für Deutschland, von Samstag, 03.03.2018 bis Montag, 
  
  05.03.2018,
  
  Von Samstag bis Montag tendenziell Wolkenzunahme und vor allem im 
  
  Norden und Nordosten sowie im Süden zunehmende Niederschlagsneigung. 
  
  Dabei teils Schneefall, teils aber auch gefrierender Regen oder Regen
  
  möglich. Leichte Milderung, tagsüber zwischen -2 und 5 Grad, nachts 
  
  weiter leichter bis mäßiger Frost zwischen -2 und -10 Grad. 
  
  
  
  Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Lars Kirchhübe